38,4 Millionen Euro für das neue Justizzentrum am Neumarkt

Quelle: Siegerentwurf von léonwohlhage

„Wir freuen uns sehr, dass der Haushaltsausschuss heute 38,4 Millionen Euro für den nächsten Bauabschnitt des neuen Justizzentrums am Neumarkt bewilligt hat. Unser langjähriger Einsatz für die Sanierungsmaßnahmen an Amts- und Landgericht hat sich gelohnt, sodass die Arbeiten zeitnah fortgesetzt werden können“, so die CDU-Landtagsabgeordnete Anette Meyer zu Strohen.

Mit dem seit langem geplanten Erweiterungsbau soll die Raumnot der Osnabrücker Gerichte endgültig behoben werden. Nach Fertigstellung des ersten Bauabschnitts im Jahr 2015 mit knapp vier Millionen Euro steht nun der zweite, weitaus umfangreichere Bauabschnitt an. Seit Ende 2018 liegt der Entwurf des Preisträgers für das neue Justizzentrum vor. So soll das Gefängnis aus der Preußenzeit abgerissen und durch einen fünfgeschossigen Gebäudekomplex ersetzt werden. „Der nächste Bauabschnitt umfasst unter anderem den Bau eines gemeinsamen Eingangsbereichs von Amtsgericht und Landgericht, das neue Untersuchungsgefängnis und soll für mehr Barrierefreiheit sorgen. Dadurch sollen Arbeitsbedingungen und -sicherheit verbessert werden. Ein wichtiger Schritt für unser neues Justizzentrum“, so Meyer zu Strohen abschließend.