IdeenExpo in Hannover

Vom 10. bis zum 18. Juni 2017 fand die sechste IdeenExpo in Hannover statt. Anette Meyer zu Strohen besucht Osnabrücker Stände.

Die Idee und das Ziel der IdeenExpo ist es,  das Interesse von Schülerinnen und Schülern an Naturwissenschaft und Technik zu wecken und Berufsperspektiven in diesem Bereich aufzuzeigen. Dadurch soll der Fächkräftenachwuchs für die sogenannten MINT-Berufsfelder gesichert werden. Mittlerweile ist die IdeenExpo das größte Jugendevent in diesem Bereich.

Rund 250 Unternehmen, Verbände und Hochschulen beteiligen sich an der IdeenExpo und versuchen die rund 350.000 Besucher durch Mitmach-Exponate zum Lernen und Experimentieren zu animieren. Ebenfalls zum Programm gehören auch Workshops und Vorträge, sowie Einführungsvorlesungen für Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse, die ein Stuidum in diesem Bereich erwägen.

Zusammen mit den Kollegen der CDU-Fraktion besuchte daher auch Anette Meyer zu Strohen die IdeenExpo, um sich über das breite Angebot und die Resonanz der Zielgruppe zu informieren.

Für den Standort Deutschland ist es von besonderem Interesse, dass wir junge Menschen für Technik und Naturwissenschaft begeistern. Unseren Wohlstand und unsere Spitzenstellung in der Welt verdanken wir besonders dem Vorsprung in diesen Bereichen.

Umso erfreulicher, dass auch viele Aussteller aus dem Raum Osnabrück vor Ort waren. Neben der Bundesstiftung Umwelt, der Hochschule und unserer Universität war beispielsweise auch das Schüler-Forschungs-Zentrum Osnabrück (SFZ) vertreten, für das ich mich bei der Gründung eingesetzt habe. Das Forschungszentrum bietet Angebote an alle Schülerinnen und Schüler aus dem Raum Osnabrück, die Spaß und Freude am Forschen und Entdecken haben. Auf der IdeenExpo bietet es in den Bereichen „Mobilität“ und „Lust auf Chemie“ einen kleinen Einblick in das breite Angebot des SFZ. Ein schönes Beispiel, wie viel Innovation in unserer Stadt vertreten ist, gerade und vor allem bei den jüngeren Osnabrückern.