628.000 Euro Fördergelder für den Osnabrücker ÖPNV

Quelle: Stadtwerke Osnabrück

„Ein starker ÖPNV ist ein entscheidender Faktor für die Mobilität der Zukunft. Mit den Geldern des Landes gelingt es uns, 17 Haltestellen im Stadtgebiet zu modernisieren und barrierefrei auszubauen“, so die CDU-Landtagsabgeordnete Anette Meyer zu Strohen.

Zum Ausbau und zur Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) beteiligt sich das Land Niedersachsen in diesem Jahr mit einem Rekordvolumen von rund 157 Millionen Euro an insgesamt 324 Projekten im ganzen Land. Osnabrück wurde bereits in den letzten Jahren regelmäßig bei der Anschaffung neuer Busse sowie der Grunderneuerung von Haltestellen gefördert. In diesem Jahr erhält die Stadt gut 628.000 Euro. Meyer zu Strohen betont abschließend: „Es ist wichtig, jetzt zu handeln, damit der öffentliche Personennahverkehr nach der Corona-Pandemie attraktiver ist, deshalb von mehr Menschen genutzt und dadurch ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet wird.“

564.000 Euro Fördergelder für Kinderbetreuung in Osnabrück

Quelle: CDU

Mit insgesamt 564.000 Euro wird die Stadt Osnabrück bei Investitionen in Kindertageseinrichtungen unterstützt. Aus dem fünten Bundesinvestitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2020-2021 fließen rund 94,4 Millionen Euro an gut 50 Kommunen in Niedersachsen. Davon stehen 64,4 Millionen für Plätze in Krippen und der Kindertagespflege für Kinder unter drei Jahren bereit. Für Kindergärten sind 30 Millionen Euro für zusätzliche Plätze sowie Ausbau-, Umbau-, Sanierungs-, Renovierungs- und Ausstattungsmaßnahmen, wie z. B. Maßnahmen zur Umsetzung von Hygienekonzepten, zur Digitalisierung und zur Bewegungs- und Barrierefreiheit, vorgesehen.

In Niedersachsen gibt es rund 5.600 Kindertageseinrichtungen, in denen zirka 332.000 Kinder betreut werden. Hinzu kommen knapp 24.000 Kinder, die bei Tagespflegepersonen in Betreuung sind. Die Betreuungsquote bei den Kindern unter drei Jahren liegt bei gut 33 Prozent, von den Kindern ab drei Jahren werden mit über 92 Prozent in einer Kindertageseinrichtung oder der Kindertagespflege betreut.

Mittel aus Programm „Niedersachsen dreht auf“ für Osnabrücker Projekte

„Auch Osnabrück wird beim Programm „Niedersachsen dreht auf“ berücksichtigt“, freut sich Anette Meyer zu Strohen. Wie die CDU-Landtagsabgeordnete mitteilt, werden zum ersten Antragsstichtag  drei Projekte aus Osnabrück mit Landesmitteln gefördert, die sich künstlerisch mit der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung auseinandersetzen.

Bewilligt werden Mittel in Höhe von 14.200 Euro für „Lyrik und Musik Café unterwegs“  und von 15.528 Euro für „World leader / Weltlenker – Portraits“. Für das Projekt „Narziss und Gold – MOND“ erhält das Musiktheater Lupe 27.000 Euro.  Dabei werden nur Neuproduktionen mit einer hohen künstlerischen Qualität gefördert. „Die Auswahl zeigt, dass Einrichtungen in Osnabrück diesen Ansprüchen entsprechen.“

Für das Programm „Niedersachsen dreht auf“ können noch bis zum 28. Februar 2021 Anträge gestellt werden. Erstattet werden Ausgaben, die durch Vertragsabschluss mit Soloselbstständigen oder Zusammenschlüssen von Soloselbstständigen für ihre Beteiligung an kulturellen Veranstaltungen oder im Bereich der kulturellen Bildung entstehen. Derzeit bewegt besonders, welche Schwierigkeiten Soloselbstständige zurzeit haben. Diese Probleme verschärfen sich, weil die Corona-Pandemie so lange dauert und Lockerungen in der jetzigen Situation mit hohen Infektionszahlen das falsche Signal wären. Das Programm „Niedersachsen dreht auf“ bietet in dieser Lage eine Perspektive für das neue Jahr!

Land unterstützt Figurentheater mit 18.000 Euro

Das Osnabrücker Figurentheater erhält vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur eine Förderung in Höhe von 18.000 Euro, teilen die CDU-Landtagsabgeordneten Anette Meyer zu Strohen und Burkhard Jasper mit. Das Land unterstützt mit dieser Zuwendung die Produktion „Als die Tiere den Wald verließen“.

Die beiden Abgeordneten freuen sich über diese Unterstützung: „Gerade in dieser für die Kulturszene schwierigen Zeit unterstreicht die Auswahl der Produktion die hervorragende Arbeit und große Bedeutung des Osnabrücker Figurentheaters.“