Der Wiederaufbau klimastabiler Wälder eine Generationsaufgabe!

Seit 2017 besteht in unseren Niedersächsischen Wäldern ein permanentes Stressszenario. Nach den Stürmen Kyrill und Friederike in 2017 kam 2018 eine anhaltende Dürreperiode hinzu. Damit kamen hohe Temperaturen und extreme Sonneneinstrahlung hinzu. Als Folge zu den genannten Stressfaktoren folgte dann noch eine Schädlingsplage. vor allem private Waldbesitzer und die mit ihnen verbundene Holzwirtschaft sind stark betroffen. Die Koalition hat bereits darauf reagiert und in den Haushalt 2019 mehr Mittel für die Abarbeitung der Schäden bzw. der Prävention bereitgestellt. Es ist gelungen durch eine weitere Umschichtung 14 Millionen Euro in 2019 für unsere Waldbesitzer zur Verfügung zu stellen.

Für uns als CDU-Landtagsfraktion steht außer Frage, dass der Erhalt und Wiederaufbau klimastabiler Wälder eine Generationenaufgabe ist.

Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner hat rund 800 Millionen Euro für die Jahre 2020 bis 2023 aus dem Klimaschutzfond beantragt. Es wird in den Haushaltsberatungen eine unserer Forderungen sein, die in aussichtgestellten Bundesmittel für die Jahre 2020 bis 2023 in Gänze zu bündeln.