Digitalpakt: Unsere Kinder fit machen für die Zukunft

Der Digitalpakt in Niedersachsen geht an den Start. Vor ein paar Monaten haben sich Bund und Länder darauf geeinigt, die Digitalisierung unserer Schulen voran zu bringen. Nun fließen Bundesmittel in Höhe von 470 Mio. Euro und Landesmittel in Höhe von 52 Mio. Euro nach Niedersachsen. Zunächst erhält jede Schule einen Sockelbetrag von 30.000 Euro. Zusätzlich gibt es dann eine Förderung abhängig von der Schülerzahl (sog. Kopfbetrag). Dieser Betrag kann seit gestern von den Schulträgern beantragt werden. Die Gelder dienen der Verbesserung der IT-Bildungsinfrastruktur. Es geht z.B. darum, die WLAN-Netze in den Schulen zu verbessern, digitale Lernplattformen zu schaffen, interaktive Tafeln zu beschaffen, aber auch digitale Arbeitsplätze, insbesondere in der berufsbezogenen Ausbildung, einzurichten.

Für die öffentlichen und privaten Osnabrücker Schulen stehen insgesamt knapp 11 Mio. Euro zu Verfügung (Sockelbeträge und schülerzahlabhängige Beträge). Wichtig ist dabei, dass die Schulträger die Gelder abrufen. Dank der Förderrichtlinie wissen die Schulen schon jetzt, wie viel Geld ihnen in den kommenden Jahren zur Verfügung stehen wird. Zudem müssen die Mittel nicht auf einmal abgerufen werden, sondern können bis 2023 auch mehrfach bis zum Erreichen der maximalen Förderhöhe abgerufen werden.

Diese Fördergelder ergänzen hervorragend unseren städtischen Medienentwicklungsplan, der ein Gesamtvolumen von 13,7 Mio. Euro hat. So können wir die Digitalisierung unserer Osnabrücker Schulen weiter voranbringen und unsere Kinder fit für die digitale Zukunft machen.