Einweihung des neuen Studentenwohnheims „Bei den Linden“

Zwischen Natruper Straße und Berghoffstraße hat das Osnabrücker Studentenwerk ein neues Wohnheim fertiggestellt – Anette Meyer zu Strohen begrüßt Stärkung des Universitätsstandortes Osnabrück

Am 22. Juni war es endlich soweit. Nachdem die ersten Bewohner bereits eingezogen sind, konnte das neue Studentenwohnheim „Bei den Linden“, zwischen Natruper Straße und Berghoffstraße feierlich eingeweiht werden. Anette Meyer zu Strohen MdL konnte sich während eines Rundganges, zusammen mit einigen anderen Gästen einen ersten Eindruck verschaffen.

„Ein tolles und innovatives Wohnkonzept“, stellt die Landtagsabgeordnete Anette Meyer zu Strohen fest. Die Kosten in Höhe von 15 Millionen Euro, die das Stundentenwerk investiert hat, haben sich demnach mehr als gelohnt. „Das Wohnheim bietet den Studierenden ein schönes Zuhause mit einer zentrumsnahen Anbindung und einer guten Lage mitten im Grünen. Das bedarfsgerechte Angebot, gerade auch für Studenten mit Behiderungen ist überwältigend. Den verantwortlichen Architekten, Planern und Handwerkern kann ich nur ein großes Lob aussprechen.“ Und auch dem Studentenwerk gebühre nach Meinung der Abgeordneten  große Anerkennung für dieses Projekt

Das mehrteilige Quartier ist im Passivhause gebaut und hat Platz für 178 Studenten. Die Miete ist dabei ziemlich moderat und liegt in den meisten Fällen unter 300 Euro pro Zimmer. Mit der Planung war insbesondere die Architektin Afra Creutz vom Architekturbüro Plan.Concept GmbH aus Osnabrück betraut.

„Wir können froh sein über diese Stärkung des Universitätsstandortes Osnabrück. In diesem Wohnheim und in dieser Umgebung lässt es sich als Student sicherlich gut leben. Der Neubau ist aber nicht nur ein Beitrag für die gute und erfolgreiche Entwicklung unserer Hochschule und unserer Universität, sondern trägt auch zu einer Entschärfung des angespannten Wohnungsmarktes in unserer Stadt bei“, so die CDU-Frau im Anschluss an den Rundgang.