Gesunde Ernährung für Kinder noch schmackhafter machen

Mehr als fünf Millionen Euro stellt das EU-Schulprogramm für Niedersachsens Bildungseinrichtungen zur Verfügung. So werden Obst, Gemüse und Trinkmilch im neuen Schuljahr noch mehr Kinder in niedersächsischen Schulen und Kindertagesstätten erreichen.

Über 900 Schulen und 500 Kindertageseinrichtungen werden vom Sommer 2019 bis zum Sommer 2020 am Schulprogramm teilnehmen. Die Gesamtkinderzahl steigt damit auf rund 185.000. Unsere Landwirtschaftsministerin Otte-Kinast: „Das niedersächsische Schulprogramm ist eine großartige Chance, den Kindern die gesunde Ernährung noch schmackhafter zu machen, und kommt richtig gut an.“ Zum dritten Mal können Schulen und Kindertagesstätten für ihre Kinder frisches Obst, Gemüse und Trinkmilch aus diesem mit rund vier Millionen Euro EU-Mitteln und zusätzlichen Landesmitteln geförderten Programm beziehen. Insgesamt stehen damit in diesem Schuljahr in Niedersachsen mehr als fünf Millionen Euro für das EU-Schulprogramm zur Verfügung.

Zielgruppe des Programms sind Kinder in Schulkindergärten, Grundschulen, Förderschulen und Landesbildungszentren in den Klassen 1 bis 6 sowie Kindertagesstätten. Für alle teilnehmenden Bildungseinrichtungen schreibt die EU zusätzliche ernährungspädagogische Begleitmaßnahmen vor. Die Bandbreite an Umsetzungsmöglichkeiten ist groß: gemeinsame gesunde Schulfrühstücksrunden, der Besuch eines Obst-, Gemüse- oder Milchbauernbetriebes oder auch die Einrichtung einer Koch-AG.

Es ist sehr wichtig, gesunde Ernährung schon bei unseren Jüngsten zu etablieren. Mit ihrer Teilnahme am EU-Schulprogramm können die Bildungseinrichtungen gemeinsam mit unseren niedersächsischen Obst-, Gemüse- und Milchbauern Kinder für eine gesunde Ernährung begeistern.

Ich freue mich sehr, dass auch zahlreiche Bildungseinrichtungen aus Osnabrück teilnehmen.

Hier können Sie alle teilnehmenden Bildungseinrichtungen (niedersachsenweit) nachlesen:

Teilnehmende Bildungseinrichtungen 2019/2020