Gesundes und bewusstes Essen dürfen für unsere Kinder und Erwachsenen keine Fremdworte sein

Leider müssen wir feststellen, dass in unserer Gesellschaft vielfach Alltagskompetenzen fehlen, wenn es um eine gesunde und ausgewogene Ernährung geht. Besonders problematisch dabei ist, dass die Nachkommen quasi keine Chance haben, das Wissen darüber zu erwerben.

In der Debatte um gesundes und bewusstes Essen ist es der CDU und der zuständigen Verbraucherschutzministerin Otte-Kinast ein besonderes Anliegen, die Menschen für dieses Thema zu sensibilisieren.  Sie sollen gesunde Lebensmittel und deren Verarbeitung kennenlernen. Ebenso die Wertschätzung der Lebensmittel und der damit verbundenen Berufsbilder Haus- und Landwirtschaft.

Dies würde mit dem Zentrum für Ernährung und Hauswirtschaft in Niedersachsen (ZEHN) erreicht werden: Mit dem ZEHN wollen wir den Defiziten entgegenwirken und präventiv Einfluss nehmen, damit unsere Kinder künftig nachhaltig gesünder werden, damit weniger Lebensmittel auf dem Müll landen und unsere Landwirte und Hauswirtschafter wieder den Respekt erfahren, der ihnen zusteht. Schlussendlich geht es darum, dass gesundes und bewusstes Essen für unsere Kinder und Erwachsenen keine Fremdworte sind.