Hohe Ehrung für Gabriele und Bernhard Mutsaers aus Osnabrück

Agrarministerin Barbara Otte-Kinast verleihte am 6. August in Hannover den Geschwistern Gabriele und Bernhard Mutsaers den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland im Auftrag des Bundespräsidenten. Beide engagieren sich seit vielen Jahren für Flüchtlingskinder. Regelmäßig spenden Gabriele und „Bert“ Mutsaers, geschäftsführende Gesellschafter der Bedford Wurst- und Schinkenmanufaktur, den Verkaufserlös des Osnabrücker Friedensschinkens an terre des hommes. Die Spenden kommen Flüchtlingskindern in Myanmar und im thailändischen Grenzgebiet zu Myanmar zugute. Bislang wurden über eine Million Euro auf diesem Weg für verschiedene Projekte gesammelt. „Niedersachsen braucht verantwortungsvolle Macher wie Sie, die sich für Mensch und Tier einsetzen“, betonte Ministerin Barbara Otte-Kinast in ihrer Laudatio.

Sie ergänzte: „Zusammenhalt ist wichtig, das hat sich gerade bei der Flutkatastrophe im Westen Deutschlands gezeigt. Aktiv anderen helfen, statt passiv mit einem Schulterzucken das Leid anderer hinzunehmen – das zeichnet auch Sie aus.“ Das Engagement findet aber auch vor der eigenen Haustür statt: „Seit vielen Jahren sind Sie Mitglied beim Heimatverein Dissen, um die Traditionen zu erhalten. Sie haben für den Heimatverein das Haus Am Kirchplatz erworben, das seit 1835 dort steht, inklusive des ehemaligen Tabakwarengeschäftes Zigarren Wortmann, das unbedingt erhalten werden sollte. Heute können Schulklassen dort sehen, wie in einer Küche Anfang des 20. Jahrhunderts gekocht wurde, Wasser geschleppt oder Schinken gesalzen wurde.“