Keine Kulturwüste in Niedersachsen – Petitionsübergabe vor dem Landtag

Am heutigen Mittwoch hat das Aktionsbündnis #rettedeintheater – Keine Kulturwüste in Niedersachsen!  zu einer festlichen Petitionsübergabe und Kundgebung vor dem Niedersächsischen Landtag eingeladen. Zahlreiche Theaterschaffende aus Niedersachsen haben sich anlässlich der fehlenden Mehrförderung für die kommunalen Theater und Orchester im niedersächsischen Haushaltsentwurf 2019 an diesem Mittwoch versammelt. Die Petition „Keine Kulturwüste in Niedersachsen“ wurde bereits Mitte September ins Leben gerufen und fand in nur wenigen Wochen bundesweit mehr als 10.000 Unterzeichner und Unterzeichnerinnen. Die kommunalen Theater in Niedersachsen, darunter auch das Theater in Osnabrück, sind herausragende kulturelle Einrichtungen. Sie zeigen unsere kulturelle Vielfalt. Mit verschiedenen Projekten, wie den Kooperationen mit den Schulen, leisten die Theater einen wichtigen Beitrag für eine offene und tolerante Gesellschaft. Für ihr exzellentes Angebot benötigen sie finanzielle Unterstützung, nicht nur der jeweiligen Kommune, sondern auch vom Land. Wir haben uns im Koalitionsvertrag dafür ausgesprochen, kommunale Theater zu stärken, die Grundförderung zu erhöhen. Ich habe im Rahmen dieser Aktion, die ich von ganzem Herzen unterstütze, auch mit unserem Geschäftsführer des Osnabrücker Theaters, Herrn Köhn, gesprochen.