Koalition stärkt Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer

In Hannover ist gestern der Antrag der Koalitionsfraktionen zum Einbau von Abbiegeassistenten verabschiedet worden. Diese Entscheidung stellt einen wichtigen Schritt hin zu mehr Verkehrssicherheit von Fußgängern und Radfahrern dar.  Wir machen deutlich, dass mittelfristig alle LKW über Abbiege- und andere Assistenzsysteme verfügen sollen. Gerade an unübersichtlichen Kreuzungen kommen Unfälle vor, die vermeidbar sind. Gleichzeitig dürfen wir natürlich nicht vergessen, dass es keine unrealistischen Zeitvorgaben zur Nachrüstung geben darf, da die Umrüstung für unsere Logistiker einen enormen finanziellen Aufwand bedeuten. Aus diesem Grund sollten wir sinnvolle Anreizprogramme schaffen.

Gerade die schwächsten Verkehrsteilnehmer, also Radfahrer und Fußgänger, sind die Leidtragenden, da sie bei Unfällen die größten Verletzungen davontragen. Um diese Personen besser zu schützen, braucht es konkrete Maßnahmen. Hierzu zählen zum Beispiel vorgezogene Haltepunkte oder getrennte Ampelschaltungen. Auch der Ausbau des Mobilfunks kann eine solche Maßnahme sein, indem durch autonomes und vernetztes Fahren weitere Fortschritte in Sachen Verkehrssicherheit erzielt werden.

Wer sich intensiver mit der Thematik auseinandersetzen möchte oder wen es einfach interessiert, was in unserem Antrag steht, kann gerne hier 18-01795 nachlesen.