Metalle pro Klima: „Mobilität von morgen gestalten“ – die Regio-Tour zu Gast bei KME in Osnabrück

Im Rahmen einer bundesweiten Tour hat die Vereinigung Metalle pro Klima über Einsparpotenziale durch Nichteisenmetalle informiert. Metalle pro Klima ist eine Initiative 18 führender Unternehmen der Nichteisen-Metallindustrie. Die Vereinigung besteht seit 2008 und trägt durch wissens- und technologiebasierte Lösungen effektiv zum Klimaschutz bei. In der vergangenen Woche waren Unternehmensvertreter, Branchenvertreter und Politiker zu einem Austausch bei KME in Osnabrück zu Gast. Das Schwerpunktthema der Regio-Tour ist „Mobilität von morgen gestalten“.

Frau Meyer zu Strohen im Gespräch mit KME CEO Ulrich Becker

Bei der Herstellung von Elektromotoren wird Kupfer ein immer wichtigerer Bestandteil. Elektromotoren mit einem hohen Kupferanteil reduzieren durch eine höhere Effizienz die CO2- Emissionen. Somit ist Kupfer ein wichtiger Faktor für einen klimafreundlicheren Verkehr. Ohne diese sogenannten Nichteisenmetalle würde es keine Elektroautos geben, da sie sowohl im Motor als auch in den Batteriesystemen und den Brennstoffzellen der Fahrzeuge verwendet werden. „Bei diesem informativen Besuch bei der KME konnte ich wichtige Einblicke in die Elektromobilität erhalten und habe erfahren, was technisch in den nächsten Jahren möglich sein wird. Wir wollen den Klimaschutz noch weiter voranbringen. Ich bin stolz, dass ein Weltmarktführer wie KME bei uns in Osnabrück so zukunftsorientierte Arbeit leistet“ sagte die Abgeordnete Anette Meyer zu Strohen nach ihrem Besuch.