Minister Thümler zu Gast in der Volkshochschule Osnabrück

Am vergangenen Donnerstag besuchte der niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler (CDU), unsere Volkshochschule in Osnabrück. Gemeinsam mit dem Minister informierten mein Kollege Burkhard Jasper und ich uns über die aus Landesmitteln finanzierten Deutschkurse für Geflüchtete, die seit 2016 an der VHS durchgeführt werden. Mehr als 50 verschiedene Maßnahmen konnten auf den unterschiedlichsten Niveaustufen durchgeführt werden, von Anfängerkursen bis hin zu Kursen für den Hochschulzugang; außerdem wurden Mittel für den Zweiten Bildungsweg speziell für Geflüchtete zum Erwerb des Hauptschulabschlusses eingesetzt. Als eine der ersten Einrichtungen in Niedersachsen hat es die VHS den Teilnehmenden ermöglicht, Sprachprüfungen abzulegen, um die erworbenen Kenntnisse für ihren weiteren Bildungsweg zu dokumentieren. Ganz aktuell hat eine Gruppe die Prüfungen zum Hauptschulabschluss erfolgreich abgelegt. VHS-Geschäftsführer Dr. Carl-Heinrich Bösling sowie die Programmbereichsleiterinnen Marion Beier und Joyce Noufélé erläuterten, dass der Bedarf nach zusätzlichen Deutschkursen und auch nach weiterführenden schulischen Angeboten nach wie vor sehr hoch sei und eine Weiterführung des Förderprogramms gerade denjenigen helfen würde, deren Bleibeperspektive derzeit noch unklar sei, die aber absehbar länger in Deutschland bleiben werden.

Minister Thümler nahm sich die Zeit, selbst einem der Deutschkurse einen Besuch abzustatten und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ins Gespräch über ihre Zukunftspläne zu kommen. Zum Abschluss attestierte er der VHS und den kooperierenden Einrichtungen gute Arbeit: „In Osnabrück funktioniert die Versorgung mit Deutschkursen sowohl aus Mitteln des Landes und auch aus Bundesmitteln gut.“