Mittel aus Programm „Niedersachsen dreht auf“ für Osnabrücker Projekte

„Auch Osnabrück wird beim Programm „Niedersachsen dreht auf“ berücksichtigt“, freut sich Anette Meyer zu Strohen. Wie die CDU-Landtagsabgeordnete mitteilt, werden zum ersten Antragsstichtag  drei Projekte aus Osnabrück mit Landesmitteln gefördert, die sich künstlerisch mit der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung auseinandersetzen.

Bewilligt werden Mittel in Höhe von 14.200 Euro für „Lyrik und Musik Café unterwegs“  und von 15.528 Euro für „World leader / Weltlenker – Portraits“. Für das Projekt „Narziss und Gold – MOND“ erhält das Musiktheater Lupe 27.000 Euro.  Dabei werden nur Neuproduktionen mit einer hohen künstlerischen Qualität gefördert. „Die Auswahl zeigt, dass Einrichtungen in Osnabrück diesen Ansprüchen entsprechen.“

Für das Programm „Niedersachsen dreht auf“ können noch bis zum 28. Februar 2021 Anträge gestellt werden. Erstattet werden Ausgaben, die durch Vertragsabschluss mit Soloselbstständigen oder Zusammenschlüssen von Soloselbstständigen für ihre Beteiligung an kulturellen Veranstaltungen oder im Bereich der kulturellen Bildung entstehen. Derzeit bewegt besonders, welche Schwierigkeiten Soloselbstständige zurzeit haben. Diese Probleme verschärfen sich, weil die Corona-Pandemie so lange dauert und Lockerungen in der jetzigen Situation mit hohen Infektionszahlen das falsche Signal wären. Das Programm „Niedersachsen dreht auf“ bietet in dieser Lage eine Perspektive für das neue Jahr!