Niedersächsische Politprominenz zu Gast im Theater Osnabrück

Im Rahmen der Premiere des Stückes „Die Comedian Harmonists – Jetzt oder nie“ trafen sich am Samstag Theatermitarbeiter, Vertreter der Stadtverwaltung und Politiker zum Austausch. Das großartig inszenierte Stück erzählt die Geschichte der Mitglieder des Berliner Volksensembles nach ihrer Auflösung 1935. Bekannt wurde die Musikgruppe vor allem durch Klassiker, wie „Veronika, der Lenz ist da“ und „Mein kleiner grüner Kaktus“.

Unter anderem zu Gast in der Friedensstadt waren Finanzminister Reinhold Hilbers, Justizministerin Barbara Havliza und der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag Dirk Toepffer. Gemeinsam mit den örtlichen Landtagsabgeordneten Anette Meyer zu Strohen und Burkhard Jasper und Lokalpolitikern gab es die Möglichkeit, sich zum Sanierungsbedarf des Theaters zu unterhalten und um Fördergelder zu werben.

Das Theater Osnabrück spielt eine zentrale Rolle für Osnabrück als Oberzentrum. Es steigert die Attraktivität der Region als Wirtschafts- und Kulturstandort erheblich. Es ist aber nicht nur eine Kultur-, sondern ebenso eine wichtige Bildungseinrichtung, Arbeitgeber für 300 Menschen sowie ein bedeutender Standortfaktor bei der Gewinnung von Fachkräften. Alle Beteiligten waren sich einig, dass es wünschenswert wäre, dass sich Stadt sowie Landkreis, Land und freie Fördermittelgeber gleichermaßen an der Sanierung beteiligen.