Ohne Ehrenamt ist kein Staat zu machen

Das ehrenamtliche Engagement bei uns ist ungebrochen groß. Die schrecklichen Ereignisse in der Ukraine beweisen einmal mehr, wie entschlossen wir füreinander zusammenstehen und anpacken können, wenn es darauf ankommt. Ehrenamt betrifft jeden von uns, Ehrenamt ist sinnstiftend, Ehrenamt macht Spaß und wir alle wissen es, ohne Ehrenamt ist kein Staat zu machen. Jetzt wurde uns der Abschlussbericht der Kommission vorgelegt, die die Rahmenbedingungen für das ehrenamtliche Engagement verbessern sollten.
Vor allem Bürokratie und Datenschutz zählen zu den Hindernissen bei der Arbeit. Hier kann man einiges vereinfachen, um so z.B. auch Anträge schneller bearbeiten zu können. Ebenso ist die Digitalisierung ein wichtiges Thema. Kleine Vereine müssen dabei unterstützt werden. Dazu haben wir den Einstieg bereits über den Digitalbonus. 12,5 Millionen Euro stehen hier zur Verfügung. Wir brauchen für das Ehrenamt daneben eine Internet-Plattform, auf der sich ehrenamtlich geführte Projekte in Eigenregie präsentieren lassen. Sinnvoll ist auch die Weiterentwicklung des FreiwilligenServers zu einem Ehrenamtsportal mit z.B. einer „Ehrenamtsbörse“.