Osnabrück: Landesregierung fördert den Stadtteil Schinkel mit 666.000 €

Landtagsabgeordnete Frau Meyer zu Strohen freut sich mitzuteilen, dass Niedersachsen auch im Jahr 2018 die städtebauliche Weiterentwicklung der Städte und Gemeinden mit insgesamt rund 186,4 Millionen Euro unterstützt. Osnabrück wird davon Fördermittel in Höhe von 666.000 € für ein großes Sanierungsprogramm im Stadtteil Schinkel erhalten. Die Städtebauförderungsmittel ermöglichen es der Stadt den Schinkel umfassend zu sanieren. Ziele dieser Sanierung sind unter anderem eine sozial- und umweltgerechte Stadtentwicklung, Perspektiven für junge Menschen zu schaffen, eine nachhaltige Mobilität zu installieren und Chancengleichheit durch Bildungsteilhabe zu erreichen sowie die Bekämpfung von Kinderarmut. Auch der Umwelt- und Klimaschutz, die biologische Vielfalt, die Gesundheit und der soziale Zusammenhalt spielen eine große Rolle.

Die Stadt Osnabrück profitiert von den Zuschüssen des Landes: „Ich freue mich, dass uns das Land darin unterstützt, die Lebensqualität in Osnabrück weiter zu verbessern. Das ist ein wichtiger Impuls für unsere Stadt.“ Darüber hinaus löse die städtebauliche Förderung Folgeinvestitionen der privaten und öffentlichen Hand aus, die der Kommune zugutekommen, so die Abgeordnete. „Davon profitiert insbesondere unsere starke, mittelständische Wirtschaft in Osnabrück.“

Neben dem Stadtteil Schinkel erhält auch der Stadtteil Dodesheide eine Förderung von 400.000 Euro für die Entwicklung der ehemaligen Kasernenfläche am Limberg. Aus dem Programm „Stadtgrün“ wurden außerdem 1,7 Millionen Euro für den Bereich Schlossgarten und Ledenhof bewilligt.