Richtfest und Spatenstich – Stadtentwicklung in Osnabrück

Die Universität und die Hochschule Osnabrück sind Treiber unserer dynamischen Stadtentwicklung. Am Westerberg fand am Montag  das Richtfest für das neue Rechenzentrum der Universität Osnabrück und anschließend der Spatenstich für ein Wohnheim des Studentenwerk Osnabrück statt. Unter den Gästen des Richtfestes waren neben Finanzminister Reinhold Hilbers (2.v.l.), auch Stadtrat und Finanzvorstand der Stadt Osnabrück Thomas Fillep (3.v.l.), sowie der Vizepräsident für Personal und Finanzen der Universität Osnabrück Herr Dr. Hötker (1.v.r.). Natürlich waren auch der Präsident der Universität Herr Prof. Dr. Lücke, wie auch der Oberbürgermeister der Stadt Herr Griesert anwesend.

Neben dem Richtfest lud auch das Studentenwerk zum ersten Spatenstich für ihr neues Projekt ein. Nach einigem Hin und Her steht es nun endlich fest: das StudierQuartier wird gebaut. Es wird ein Wohnheim mit 124 Plätzen werden.

Es sind Einzelappartements und kleine Wohnungen vorgesehen. Mitte 2019 soll es fertig sein. Die Architektin des StudierQuatiers Frau Afra Creutz von „PLan.Concept“ (hier zweite von rechts) erläuterte den Gästen voller Vorfreude ein Bauwerk, das mit ökologischen Baustoffen, dem Passivhausstandard und der auffälligen Keramikfassade einen städtebaulichen Akzent setzen werde.

Auch Oberbürgermeister Wolfgang Griesert sprach von einem „architektonischen Highlight“. Björn Thümler, Niedersachsens neuer Minister für Wissenschaft und Kultur, versicherte, dass das Land sich auch weiterhin um „optimale Rahmenbedingungen für Studierende“ kümmern werde.

Das StudierQuartier werde natürlich nicht das generelle Wohnungsproblem in Osnabrück lösen, aber es trage zur Entspannung bei. Universitätspräsident Prof. Dr. Lücke sagte, dass Osnabrück sich glücklich schätzen könne. Mit dem Schloss im Herzen der Stadt und dem Campus auf dem Westerberg hat Osnabrück ein Studienangebot, welches die Studierenden und das städtische Leben verbinde und dem Studienort zusätzliche Attraktivität verleihe.