Startschuss für neues Justizzentrum am Neumarkt

Mit dem Beginn der Abrissarbeiten der alten Justizvollzugsanstalt im Innenhof des Land- und Amtsgerichts fällt der Startschuss für den Neubau des Justizzentrums am Neumarkt. Gäste waren unter anderem Finanzminister Reinhold Hilbers und Justizministerin Barbara Havliza sowie die Bauamtsleiterin Cristina von Pozniak-Bierschenk vom Staatlichen Baumanagement Osnabrück-Emsland.

Von Minister Hilbers wird das städtebaulich spannende Projekt als Pionierarbeit betitelt. Deutschlandweit wird erstmalig eine Justizvollzugsanstalt in den Obergeschossen eines Gebäudes untergebracht.
Justizministerin Barbara Havliza hebt die Bedeutung der Maßnahme für die Justiz hervor.  Mit 38,4 Millionen Euro ist es das aktuell größte Bauprojekte der Justiz in Niedersachsen. Der Justizstandort Osnabrück wird dadurch auf lange Sicht gestärkt.

Auf dem Grundstück wird ein gemeinsam genutztes Gerichts- und Justizvollzugsgebäude errichtet. In den unteren Etagen des Neubaus entstehen Büroflächen für die Gerichte, in den oberen Etagen wird die Justizvollzugsanstalt Lingen mit 40 Haftplätzen untergebracht. Erschlossen wird das Justizzentrum über eine neue zentrale Eingangshalle, die zwischen den Gebäuden des Land- und Amtsgerichtes errichtet wird. Mit den Neubaumaßnahmen wird das Staatliche Baumanagement voraussichtlich im September 2021 beginnen.