Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Voxtrup

RESPEKT!!!!!!

15 bis 20 Kg Zusatzausrüstung bei JEDER Witterung über mehrere Stunden!!!!

Beim diesjährigen Tag der offenen Tür der Feuerwehr Voxtrup war neben der Präsentation der professionellen ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehr, erstmalig auch die Bundespolizei mit einem Informationsstand vertreten.

Neben Informationen über die Aufgabenbandbreite und beruflichen Facettenreichtum der Polizei des Bundes und die aktuelle Einstellungsoffensive für einen guten Polizeinachwuchs gab es auch nützliche Informationen über Gefahren und  Verhalten an Gleisanlagen und wie man sich gegen Taschendiebe effektiv schützen kann.

Besonders beeindruckend war allerdings selbst zu erfahren, was die Polizisten und Polizistinnen der Länder und des Bundes bei der Bereitschaftspolizei in sog. Polizeilichen Grosslagen psychisch und physisch leisten müssen. Herr Carsten Bente bot jedem Interessierten an mal selbst einen Teil der sog. KörperSchutzAusstattung (KSA) anzulegen.

Bei der KSA  handelt es sich um einen Körpervollschutz, der sich zusammensetzt aus Brustschutz, Armschutz und Beinschutz.

Dadurch sind der Oberkörpers, die Gelenke und die Wirbelsäule der Polizeibeamten und Polizeibeamtinnen gegen  Bewurf, Schläge und Stiche geschützt und ermöglicht trotz massiver KSA eine entsprechende Beweglichkeit, um auf Situationen, auch auf sehr beengtem Raum, reagieren zu können.

Eine komplett angelegte KSA  mit Brandschutzbekleidung, Einsatzhelm und natürlich der übrigen Polizeiausrüstung belastet den Körper der Polizisten und Polizistinnen im Einsatz mit ca.15 bis 20Kg und hat mit atmungsaktiver Wohlfühlbekleidung nix mehr zu tun. Aufgrund der Stauwärme bei körperlicher Aktivität im Einsatzfall und natürlich witterungsbedingt ist stetige Flüssigkeitszufuhr unablässig, um diese hohe physische Belastung auffangen zu können.

Mit der Tatsache, dass unsere Polizisten und Polizistinnen bei JEDER Witterung mit dieser körperlichen Belastung zurecht kommen müssen und zudem sich in kritischen Situationen einer Gefahr für die eigene Gesundheit ausgesetzt sehen, verlangt ein Höchstmaß an RESPEKT ab!

Eindrucksvoll ist am Stand der Bundespolizei klar geworden, was die Polizisten und Polizistinnen beim G20 Gipfel und nahezu jedes Wochende während der Fussballsasion körperlich leisten mussten und leisten müssen!!!!

Eines ist sicher, die Polizeibeamten und Polizeibeamtinnen des Bundes und der Länder sind ein wesentlicher Bestandteil der inneren Sicherheit, die trotz massiver psychischer und physischer  Einsatzbelastung immer wieder  ihren „Kopf“ hinhalten, um die Menschen zu schützen.

Die Politik und die Gesellschaft ist diesen Menschen in Uniform, die aus Überzeugung sich ihrem Diensteid verpflichtet fühlen, um für unsere Gesellschaft einzutreten zu DANK verpflichtet!

Alles in allem eine eindrucksvolle Präsentation mit Selbsterfahrungswert!