Veränderung der Arbeitswelt – Ansprüche und Anforderungen

Durch ein „Miteinander“ aller Beteiligten gelingt es uns, Niedersachsen nach vorne zu bringen. Veranstaltung zum Thema -Veränderung in der Arbeitswelt-

Am Mittwoch den 7. Juni fand im Niedersächsischen Landtag eine Informationsveranstaltung der CDU-Fraktion zum Thema „Veränderung der Arbeitswelt – Ansprüche und Anforderungen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern ernst nehmen – Herausforderungen gemeinsam meistern“ statt.

Der digitale Wandel erfasst alle Bereiche unseres Lebens und bringt zahlreiche Herausforderungen mit sich. Unter Beteiligung von Vertretern aus den Arbeitnehmer- und den Arbeitgeberverbänden wurde ausführlich über die derzeitigen Entwicklungen gesprochen. Dabei wurde deutlich, wie notwendig es ist, dass sich alle Seiten an der Gestaltung beteiligen um den jeweiligen Interessen gerecht zu werden.

Lebenslanges lernen und Flexibilität werden zukünftig an Bedeutung gewinnen. Das erhöht die Anforderungen an die Arbeitnehmer und ihre Qualifikation. Dabei muss der Arbeitgeber jedoch ebenfalls mitwirken. Nur wenn er seinen Mitarbeitern Chancen eröffnet, sich weiterzubilden und beruflich zu entwickeln kann das Unternehmen im Wettbewerb auf Dauer bestehen.

Die Politik muss dafür die nötigen Rahmenbedingungen schaffen. Die CDU versucht sich aktiv in diesen Prozess einzubringen und  sowohl die Unternehmen, als auch die Beschäftigten bei dieser Entwicklung zu unterstützen. Die Unternehmen benötigen vor allem eine bessere digitale Infrastruktur. Niedersachsen darf im deutschlandweiten und internationalen Vergleich  keinesfalls zurückfallen. Forschung und Entwicklung müssen ebenfalls gefördert werden. Ein weiteres Problem, das angegangen werden muss ist die Belastung durch Bürokratie und Verwaltung. Dadurch wird die Innovationskraft der Unternehmen gehemmt und erschwert die nötige Flexibilität.

Im Mittelpunkt unserer Politik steht in jedem Fall der Mensch und die Arbeitnehmer. Die Politik muss für ein gutes Bildungsangebot sorgen. Dies gilt nicht nur für Kinder und Jugendliche. Lebenslanges lernen erfordert kostengünstige Möglichkeiten zur Weiterbildung. Neben dem Studium sollten daher auch andere Bildungswege gefördert werden. Die CDU-Niedersachsen setzt sich daher für eine Stärkung der Meister-Ausbildung aus und möchte u.a. die Kosten für den angestrebten Abschluss übernehmen.

Auch die duale Berufsausbildung sollte wieder in den Fokus der Bildungspolitik geraten. Eine Stärkung dieser Schulform muss vor allem durch mehr und ausreichend qualifiziertes Personal stattfinden. Dafür sollten Möglichkeiten geschaffen werden, um Seiteneinsteiger für den Beruf des Berufsschullehrers zu gewinnen.

Die Veranstaltung zeigte deutlich, dass wir die Herausforderungen für Wirtschaft und Arbeitsmarkt nur dann meistern können, wenn Politik, Arbeitgeber und Arbeitnehmer gemeinsam daran mitwirken. Die CDU hat hierfür das richtige Konzept. Statt Ängste zu schüren sollten die Möglichkeiten genutzt werden, die sich aus der Entwicklung ergeben. Durch das „Miteinander“ aller Beteiligten gelingt es uns, Niedersachsen nach vorne zu bringen.